Meine Poesie


seelenblut

 

ich wurde geboren

um zu

lieben

 

ich wurde beschenkt

für den

glauben

an die richtigkeit

meines tuns

 

täglich

mahnt mich

das herz

 

an die

vergänglichkeit

des seins


sonnenkuss

 

dem himmel

so nah

 

dem leben

so fern

 

die seele

so fremd

 

ich träume

so gern


sommerliebe

 

der winter

ist ein

drachentier

 

der herbst

tut ihn

gebären

 

der frühling

schafft

die winterruh

 

drum braucht

der sommer

sich nicht

wehren


lummerland

 

lass uns

nach lummerland

fliegen

 

dort wälzen

wir uns

in glückseligkeit

 

in deinen

armen werdend

zum ich geboren

 

und das

leben wird

kunst


nebel im morgenlicht

 

wenn mein leben

land wäre

 

wäre ich bis jetzt

savanne gewesen

 

ein land

voll bizarrer

schönheit

 

hier und da

knorrige bäume

karge steppen

 

doch das land

erwacht

 

regenzeit

 

wassermassen

fluten das land

 

flüsse

bahnen sich

den weg

 

manches bleibt

stehen

 

manches reist

mit

 

nebel im

morgenlicht

 

zartes grün

erahnend

 

dort stehe

ich jetzt

 

bis das land

erwacht


liebe mich

 

wogende wärme

umgibt mein

herz

 

freudige schauer

erfreuen meine

seele

 

kribbelnde

erwartung

spürbar bis

in die spitzen

des allgegenwärtigen

fleisches

 

kein gramm

trägt trauer

 

liebe mich

mit all deiner

kraft

 

ich zähle die

ewigkeit

in erwartung

deiner nähe

trostgedanke

 

wenn wolken

weinen

 

und du

siehst dir

selber zu

 

liegt im

schmerz

hoffnung begraben


wintertag

 

wenn schneeflocken

fallen

 

gehen wünsche

auf reisen

 

wird die welt

in weiß

getaucht

 

scheint die

zeit

zurückzudrehen

 

und doch

kannst du

nur vorwärts

gehen


frage nicht

 

wer mag schon erahnen

 

in welchem

haus

 

die wahren

träume

wohnen


lichterfunkeln

 

was dir kinder

wohl schon

bringen

 

welch verzicht

oh welche

qual

 

sie sich schon

die welt

erzwingen

 

bleibt dir

da die

wahl

 

doch kaum

blickest du

in ihre augen

 

siehst wie

spiegel

deines liebsten

wohlgesicht

 

kannst kaum

atmen

 

kannst kaum

glauben

 

was das kommt

bringt dir

das licht


für mich

 

lasst mich

malend

leben

 

lasst mich

lächelnd

sterben

 

weinend

will ich

finden

was kraft

bedeutet


für dich

 

die wärme

deiner haut

trägt mich

auf flügeln

 

der glanz

deiner augen

verspricht mir

die sterne

 

die wölbung

deiner lippen

löst

fröhliches

gelächter

 

erscheine in

meinen träumen

 

spiegle mein

gesicht

 

ich möchte

in dir

baden

 

ich liebe dich


farbrausch

 

meine seele

trägt die

farbe rot

 

meine hände

reichen dir

kühles blau

 

die füsse

bade ich

in den farben

des regenbogens

 

im rausch

der farben

werden worte

zu sternen

und taten

geben den glanz